Interessante Artikel für Eltern

Babyschlafsäcke und ihre Vorteile

Babyschlafsäcke bieten mehrerlei Vorteile gegenüber Bettdecken

Verglichen mit Bettdecken können Babyschlafsäcke während des Schlafs nicht auf die Seite geschoben werden, so dass das Baby vielleicht unterkühlt. Und sie können auch nicht über den Kopf gezogen werden und somit die Atmung erschweren.

Wenn das Baby am Morgen wach wird, kann man es aus dem Bett oder der Wiege heben und noch ein wenig im wärmenden Schlafsack belassen. Somit kann der Tag für das Baby etwas ruhiger beginnen und man muss es nicht gleich mit mit Babykleidung warm anziehen. Auch nachts beim Füttern oder Stillen kann man das Baby aus dem Bettchen zu sich nehmen ohne dass es friert.

Falls die Windel mal überläuft, kann der Schlafsack wie eine zweite Schutzschicht wirken und vermeiden, dass das gesamte Bett in Mitleidenschaft gezogen wird.


Weitere nützliche Eigenschaften von Babyschlafsäcken

Schlafsäcke sind für gewöhnlich etwa birnenförmig geschnitten, damit das Baby reichlich Beinfreiheit zum Bewegen der Füße hat.

Bei Zweiteilern zieht man dam Baby statt eines Schlafanzugs den Innen-Schlafsack an. Die dafür verwendeten Materialen sind weich und fühlen sich auf der Haut angenehm an. Das Außenteil ist ein normaler Schlafsack, der farblich mit dem Innenschlafsack abgestimmt ist. Babys, die sonst stets gut umhüllt sind, lieben es sehr, mit den nakten Beinen im Innenteil ungehindert zu strampeln. Sie können so bereits ein erstes Körperempfinden entwickeln, das wichtig ist für die Koordinierung und um später Gehen zu lernen.

Sommerschlafsäcke bestehen aus dünnerem Material, Winterschlafsäcke sind bauschiger, wärmer und weich wattiert.


Tipps zu Babyschlafsäcken

Bei Schlafsäcken, deren Reißverschluss in Richtung Beine zugezogen wird, kann der Reißverschluss an den Beinen ein wenig offen gelassen werden zum Temperaturausgleich.

Wenn man herausfinden möchte ob es dem Baby im Schlafsack zu kalt oder zu warm ist, sollte man dazu nicht die Temperatur der Baby-Hände fühlen, da diese meist etwas kühler sind. Es ist viel genauer, dem Baby an den Nacken oder in den Schlafsack hinein an den Rücken zu fassen und dort die Temperatur zu fühlen.

So wie normale Kleidungsstücke können auch Schlafsäcke unterschielich groß ausfallen. Als Faustregel kann man sagen, dass die Größenangabe des Schlafsacks der Konfektionsgröße des Babys und auch der Gesamtlänge des ausgebreiteten Schlafsacks entspricht. Wenn die Größe des Babys gerade zwischen zwei Konfektionsgrößen liegt, dann sollte man lieber den größeren Schlafsack nehmen, da er im Bereich der Schultern im Normallfall genau so gut passt und im Fußbereich mehr Platz zum Strampeln bietet.

14.8.13 23:16

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen